Photos  à partir du Puy en Velay

 

 

 

 

 

Heute morgen um ca 8uhr wurden wir gesegnet. Wir sind wieder unterwegs. Die erste brutale Steigung haben wir hinter uns.

 

Sonntag, 17. September 2011

 

Hey aus Monbonnet. Heute mußten wir als Gartenzwerge starten, es regnete ziemlich. Die Säcke gaben wir zum Transport ab.

 

Sonntag, 18. September 2011

 

 

 

Jetzt sind wir bereits seit 1 h in unserer gite. Sie ist sehr schön u gepflegt. Wir machen im Moment Mini-Etappen zur Eingewöhnung

 

 

Hey aus St-Privat-d'Allier. Es ist wieder mal Zeit im Schloß zu übernachten. Die Gewänder der Geister wären schon mal da;).

 

 

 

Heute wanderten wir bei strahlendem Sonnenschein von Chanaleilles nach Le Rouget. Ab und zu sahen wir Tafeln mit Entfernungsdaten. Es ist eine herrliche Landschaft. Natur pur.

Freitag, 22. September 2011

 

 

 

 

Wunderbare Kunst in der Natur

 

 

 

Heute wanderten wir im Nebel. Es war recht kalt. Gegen 10 Uhr löste er sich auf und wir konnten allerhand entdecken. Wieder führte der Weg durch Feld und Wald.

Freitag, 23. September 2011

 

 

Mr Gibelin bereitet für uns ein Aligot zu. Miam miam!! Das Diner war göttlich. Man isst in der Gite 'Les sentiers fleuris' in Aumont-Aubrac wirklich fein!

 

Die ersten Herbstbilder. Leichter Nebel steigt auf. Wirklich wunderschöne Gegend und oft sehr ruhig. Kühe und kleine Wasserläufe und Steinmäuerchen: das Aubrac.

 

 

 

 

 

 

 

Wir ruhen uns aus in der Gite 'Les Gentianes' kurz vor Finieyroles. Die Wanderung durch das Aubrac ist sehr schön. Man sieht viele glückliche Kühe. Manchmal bricht eine aus und erschreckt arglose Pilgerinnen

 

 

 

 

 

 

Bis hier bin ich gewandert, Hildegard ist mit der malle postale gefahren um ihre Füße zu schonen.

Dienstag, 26. September 2011

 

 

Sicht auf das gewundene Turmdach der Kirche aus dem 16. Jh.

 

 

Wieder wunderbare Aussicht auf dem Weg. Er führte heute durch Buchen-, Kastanien- und Mischwälder. Mit der Stille, die man vom Aubrac her gewohnt ist, wars vorbei. Ständig klatschten reife Kastanien zu Boden und der Wind wehte die ersten Blätter von den Bäumen. Jetzt sind wir in dem hübschen Städtchen St.-Come-d'Olt.

 

 

 

 

Wir sind heute dem Lot entlang nach Espalion gewandert. Zu unserer großen Enttäuschung wird die alte Brücke gerade restauriert und steckt deshalb unter einem Gerüst. Ein Foto deshalb nur von dem Gebäude...

 

... und vom Fluß Lot. Es ist sehr sehr schön hier - und heiß!

 

Estaing ist ein Besuch wert, wirklich wunderschön.

 

 

Da ich ab heute wieder allein unterwegs bin, teile ich dieses Mobilhome mit einem Australier, Jo.

 

 

 

Einen so schönen Sonnenaufgang durfte ich heute genießen. Und dann gabs soo viiel zum Zmorge.

 

Fonteilles   12

Samstag, 1. Oktober 2011

 

Allo aus Sénergues. Ein hübsches Dorf mit einem alten Schloß. Der Turm datiert von 1185, der restliche Teil aus dem 15. Jh. Ich übernachte aber in einer Gîte, die auch sehr schön ist.

 

 

 

 

 

 

Hallo aus Conques. Was für ein schöner Ort voller mittelalterlichem Charme! Die riesige Kathedrale ist wirklich beeindruckend. Die vielen kleinen Gässchen und Ecken, die verwinkelten Häuser, einfach toll.
Ich habe in der Abbaie Ste. Foy Aufnahme gefunden. Sie kämpfen gegen Bettwanzen, deshalb wird bei der Ankunft der gesamte Rucksack in einen Plastiksack gepackt und mit Insektizid besprüht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern Abend war eine Pilgersegnung. Da ich die einzige deutschsprachige Person war, wurde ich als Lektorin für den deutschen Text engagiert. Anschliessend gab es eine super Erklärung zum Tympanon, danach ein kleines Orgelkonzert.
Heute Morgen zog ich um in die Gite communale de Conques, machte Einkäufe für mein Picknick und jetzt mach ich den Rest des Tages Pause in diesem kleinen, aber sehr berühmten Ort, meinen Füssen wird das gut tun.

 

 

Conques

3. Oktober 2011

 

 

Heute Morgen vor dem steilen Anstieg zur Kapelle Ste-Foy. Es bleiben 1331km. Ich war mit Sonia, einer Kanadierin und Cerise, einer Französin unterwegs. Wir haben eine kleine Abkürzung genommen und so ca 2km eingespart. 23km waren es aber doch bis Livinac-le-Haut. Schwitz, schwitz!

 

Das sind meine beiden Begleiterinnen.

 

 

 

Wunderschönes Glasfenster in der Kapelle St-Roch

 

 

Figeac

 

Cerise erklärt Sonia  'La pierre de Rosette

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich melde mich aus Figeac. Schöne Stadt! Habe das Museum Champollion besucht, sehr interessant. Heute habe ich zusammen mit meinen 2 Begleiterinnen von gestern ein Taxi genommen. Die Etappe bis hier wäre etwas lang geworden und ich möchte meine Füsse nicht überstrapazieren. Ab morgen geht es aber wieder brav zu Fuss weiter.

Aussicht vom Dach des Museums

Champollion

 

 

Blick zurück auf Figeac. Dies von der Aiguille aus.

 

 

Im Museum

 

 

 

 

 

 

Nachdem sich der Nebel aufgelöst hatte, wanderte ich einige Zeit mit diesem jungen Belgier, der in Genf lebt und von dort aus gestartet ist. In Gréalou bin ich in einer Künstlergite gelandet, die einer Schweizerin gehört. Kann also wieder einmal so sprechen wie mir der Schnabel gewachsen ist. Es gab hier einen kurzen Regenguss und jetzt ist es etwas kühler geworden. Sonia und Cerise haben eine andere Weg-Variante gewählt, deshalb werden wir uns frühestens in Cahors wiedersehen.

 

6. Okt. 2011

 

 

Auf dem Weg nach Cajarc. Wunderschön, aber steinig.

 

Eine kleine Kappelle aus dem 11.und 15. Jh.

 

 

 

 

 

 

 

 

Et ça remonte! Man muss immer dran denken:

 wenns erst runter geht,

steigts nachher auch wieder an!

 

 

Ich tu was für meine Knie, es geht steil abwärts.

Hab mich umgedreht und gehe rückwärts.

 

 

 

Schon gedacht: Jupie! Angekommen!

Denkste!

 

 

 

 

 

Nochmal 300m!

 

 

Jetzt lauf ich grad auf St Jean du Laur zu.

Die Sonne scheint, aber es ist recht frisch.

 

 

Mit diesen beiden habe ich meinen Apfel geteilt.

 Kurz darauf sprang mir ein Reh vor die Füsse.

Schön!

 

So 'hitzig' bin ich immer noch unterwegs. Es ist noch warm, aber es weht ein recht frischer Wind. Sobald ich Pause mache, ziehe ich die Jacke über.

 

 

 

Das Foto von vorhin hat übrigens dieser Schweizer aus Walenstadt gemacht. Wir übernachten in Varaire. Die Wäsche hängt, ich hoffe, sie trocknet im Wind, bevor es ev. regnen wird. Es hat recht schwarze Wolken.

 

Meine Sohlen lösen sich langsam auf.

Muss morgen in Cahors neue besorgen..

 

 

Karge Gegend, die Causse. Heute bin ich im Kloster Veylats. 2 junge Deutschschweizerinnen leisten mir Gesellschaft.

 

St Jacques, der mich erwartet.

 

 

 

 

Ich musste aufpassen, dass ich die Markierungen immer sah, es ging nämlich häufig geradeaus. Wenn man so in Gedanken ist, kann man schon mal eine Abzweigung verpassen. Eine 'Luxuspilgerin' machte das Foto. Sie ist mit einer Gruppe von 8 Leuten und 4 Autos unterwegs. Sie fahren zum Start, kleiner Rucksack, paar km laufen, 1 Auto wartet mit Pastis u Mittagessen an einem Picknickplatz, weiterlaufen und am Zielort wartet das Auto wieder und fährt die Fahrer der anderen Autos zurück zum Start, damit sie am Ziel ihre Partner einsammeln können. Schon de luxe, oder?

 

Da schlafe ich heute Nacht.

 

 

Cahors

Montag, 10. Oktober 2011

Photos  à partir de Cahors

clic  ici